Počet záznamů: 1

Zur Oppidaforschung in Böhmen und Mähren

  1. 1.
    0338009 - ARU-G 2010 RIV DE ger C - Konferenční příspěvek (zahraniční konf.)
    Salač, Vladimír
    Zur Oppidaforschung in Böhmen und Mähren.
    [The oppida research in Bohemia and Moravia.]
    Burgwallforschung im akademischen und öffentlichen Diskurs des 20. Jahrhunderts. Leipzig: Universität Leipzig, 2009 - (Rieckhoff, S.; Grunwald, S.; Reichbach, K.), s. 109-123. Leipziger Forschungen zur Ur- und Frühgeschichtlichen Archäologie, 5. ISBN 3-936394-19-9. ISSN 1619-1013.
    [Wissenschaftsgeschichtliche Tagung der Professur für Ur- und Frühgeschichte der Universität Leipzig. Leipzig (DE), 22.06.2007-23.06.2007]
    Grant CEP: GA ČR GA404/07/1632
    Výzkumný záměr: CEZ:AV0Z80020508
    Klíčová slova: oppida * Bohemia * Moravia * history of archaeological research
    Kód oboru RIV: AC - Archeologie, antropologie, etnologie

    Der Beitrag gibt einen Überblick über die Geschichte der Forschungen an latènezeitlichen Befestigungen von den ersten Arbeiten um die Wende zum 20. Jh. über die intensiven Grabungen der 1950er bis 1980er Jahre bis in die Nachwendezeit hinein und analysiert ihre Motive und Fragestellungen. Nach dem Zweiten Weltkrieg handelte es sich bis auf eine einzige Ausnahme jeweils um planmäßige, langfristige Grabungen von ungefährdeten Fundstellen, die von wissenschaftlichen Forschungsinstitutionen durchgeführt wurden. Die Ziele der Grabungen waren jedoch oft nicht wissenschaftlich, stattdessen von Neugierde, persönlichem bzw. institutionellem Prestigedenken oder politischen Motiven geleitet. Die meisten Ausgrabungen blieben bisher unbearbeitet und unpubliziert.

    The paper presents an historical overview of research on fortified places of the Latène period. It analyses its motives and research aims from the first works setting in at the turn of the 20th century and proceeding throughout decades with intensive excavation activities between 1950 and 1990 right into post-cold war times. After World War II all excavations with one single exception were undertaken by research institutions as systematic, long-term excavations at places unthreatened by destruction. The aims of those excavations, however, were rather non-scientific, but guided by curiosity, questions of personal or institutional prestige or by political motivation. Most of those researches remained unrevised and unpublished until today.
    Trvalý link: http://hdl.handle.net/11104/0181880